Rauchfrei

In meiner Praxis  biete ich neben der Akupunktur zwei erfolgreiche Möglichkeiten der Raucherentwöhnung an. Beide Möglichkeiten haben vollkommen unterschiedliche Ansätze.

Während die Rauchfrei-Spritze an den körperlichen Entzugserscheinungen ansetzt, zielt die Raucherentwöhnung mittels Hypnose nicht nur auf die körperlichen, sondern vor allem auch auf die psychischen Abhängigkeiten.

Denn oft ist es nicht die Zigarette, deren Verzicht schwer fällt, sondern es sind die Gewohnheiten und die Rituale. 

Denken Sie daran, dass die Gewohnheit, z.B. schlechte Gefühle mit Nikotin zu betäuben, nichts mit dem körperlichen Nikotinentzug zu tun hat, sondern mit der Gewohnheit, in gefühlsmäßig belastenden Situationen, mit einem Griff zur Zigarette zu reagieren. Das Belohnungssystem schreit nach Dopamin und Nikotin liefert es in 20 Sekunden. Es gibt jedoch andere Möglichkeiten, den Dopaminspiegel anzuheben. Wie, das klären wir in der Besprechung.

Bevor Sie sich für eine der Möglichkeiten entscheiden, denken Sie in Ruhe darüber nach, was Ihr ganz spezielles Thema im Zusammenhang mit dem Rauchen ist. Auf Wunsch vieler Klienten ist inzwischen eine Kombination von beiden Therapien ist möglich.

Am Schluss noch einen Satz meines Schweizer Kollegen Beat Senti, einem sehr erfahrenen Mentaltrainer:

„Einer der Grundsätze, welche ZWINGEND vorhanden sein müssen ist, dass der Klient auch wirklich aufhören möchte zu rauchen. Wenn das nicht vorhanden ist, dann beisst Du in den meisten Fällen auf Granit.“

Anders ausgedrückt: Der Prozess, dass das Rauchen aufhören eine Herzensangelegenheit ist und nicht nur als Wunsch im Kopf stattfindet, der muss schon abgeschlossen sein.