Angst und Panikstörungen

Angst ist grundsätzlich ein ganz normales Gefühl. Sie gehört zum Leben und ist jedem Menschen bekannt. Die Angst warnt und schützt uns vor drohenden Gefahren. Sie ist ein Alarmsignal.

Anders verhält es sich, wenn die Angst beginnt, das ganz normale Leben zu beeinträchtigen. Unter Angst- und Panikstörungen versteht man auftretende Angstzustände, ohne dass eine reale Bedrohung vorhanden ist. Diese Störung äußert sich dann sowohl auf der psychischen, als auch der körperlichen Ebene.

Die Hypnosetherapie wird sehr erfolgreich bei Angst- und Panikstörungen eingesetzt da die Hypnose mit der unbewussten Ebene arbeitet, die Ebene wo die Angst ausgelöst wird.

Es gibt viele unterschiedliche Arten von Ängsten. Von einfachen Sozialphobien bis hin zu massiven Beeinträchtigungen ist alles möglich.

Oft beginnt es mit einer sogenannten isolierten Angst, wo Betroffene Angst vor einer bestimmten Situation haben. Findet man dann selbst keine Möglichkeit diese Angst zu kontrollieren, können weitere Ängste hinzukommen. Dann spricht man von einer generalisierten Angststörung.

Es kann dann soweit gehen, dass die Angst vor der Angst vorhanden ist und man sich kaum noch etwas zutraut.

Ich arbeite seit Jahrzehnten mit Angstpatienten. Je nachdem wie stark die Angst ausgeprägt ist bzw. welchen Bereich die Angst betrifft, wird auch hier die Hypnosetherapie individuell auf den Patienten abgestimmt.

Beispiele: Höhenangst, Platzangst, Flugangst, Prüfungsangst, Vortragsangst, Angst vor Spinnen oder anderen Tieren, Versagensangst, Verlustangst, Angst vor Krankheiten oder Tod.

Sollten Sie betroffen sein, vereinbaren Sie einen Temin